Die Schurzmühle

Nach den ersten Jahren der Pionierarbeit nimmt die Schurzmühle langsam Gestalt an. Auf die Stabilisierung der Grundmauern folgte die Revitalisierung zweier hauseigener Trinkwasserquellen und der Einbau einer Wärmepumpe.
Das alte Gattersägewerk war bereits dem sicheren Verfall geweiht. Trotzdem haben wir uns dazu entschlossen, die ursprüngliche Identität des Gebäudes zu erhalten. Mit einem 30 Tonnen schweren Autokran gelang es die gesamte Holzkonstruktion des Obergeschosses in der Größe von 14m x 6m von den mächtigen Steinmauern und Granitpfeilern unbeschädigt herunter zu heben.

Die Steinmauern wurden teilweise neu aufgesetzt und der Holzunterbau mit Altholz von einem alten Bauernhof aus Bad Kreuzen ausgebessert. Gleichzeitig wurde der Dachstuhl ebenfalls mit Altholz repariert. Nachdem spannenden Wiederaufsetzten der Holzkonstruktion auf die Steinmauern stand der Entschluss fest, das Dach mit gehackten Lärchenschindeln einzudecken.
Nach der Montage der Holzdachrinnen war die Freude groß! Die aufwendigen Arbeiten haben sich gelohnt. Das urige und gemütliche Ambiente ist schon wieder zu spüren.

Sommerpause 2015 - von wegen!

... nach den zahlreichen Grillveranstaltungen ging es ab Juli direkt und ohne Pause auf "Leos Baustelle" ins Stille Tal. Die nächsten, spannenden Bauetappen standen am Programm.

Findlinge, die der "steinreiche Leo" mit viel Hartnäckigkeit schon seit Jahren bei diversen Baggerarbeiten eingesammelt und um die ganze Mühle herum verteilt hat, warteten gespannt auf ihren Auftritt. Bei den gnadenlosen Höchsttemperaturen dieses Jahrhundertsommers ging's an die Gestaltung der Terrasse mit

Biotop und Kräutergarten. Ausschließlich Mühlviertler Granit, Findlinge und Bachsteine wurden verlegt.

Dem Herzstück - der Holzterrasse in der Mitte unseres Kraftplatzes - wurde mit Douglasienpfosten der Bad Kreuzener Firmer Riegler Douglasien ein urgemütliches Ambiente eingehaucht.

Neubau Wirtschaftsgebäude

Nun sollte endlich auch unser möglichst energieautakes Wirtschaftsgebäude realisiert werden. Erster Schritt war eine schnelle Aktion mit dem Lagerhaus Grein. Innerhalb von zwei Wochen standen Bodenplatte und Stützmauern. Ein wichtiger Etappensieg war wieder geschafft.

Und ein weiterer - die Photovoltaikanlage, die im Januar 2016 in Betrieb ging und uns bis zu 5kw liefert.